waldorf wienwest-startseite

Mittelstufe

Ab dem zehnten bis zwölften Lebensjahr beginnt ein neuer Abschnitt in der kindlichen Entwicklung. Der Körperbau verliert seine Harmonie, auf seelischer Ebene entsteht eine deutliche Kritikbereitschaft. Neu auftretende Fähigkeiten, wie das kausale Denken, müssen Nahrung finden. Die Schüler/innen richten ihren Blick immer stärker auf die Gesetze, die unabhängig vom Menschen Gültigkeit haben.

Die Erziehung im Jugendalter sollte im Wesentlichsten als Willenserziehung verstanden werden.  Der Jugendliche, der sich gezielt und aktiv betätigt, gelangt zu immer neuen Erfahrungen der eigenen Selbstständigkeit. Er erkennt, dass diese Selbstständigkeit immer weiter ausgedehnt werden kann, wenn dies auch anstrengende Arbeit erfordert.

Ein Wesentliches ist es, dass der Lehrer/die Lehrerin die Entwicklung seiner/ihrer Schüler/innen innerlich mitempfindet, um deren Erwartungen und Bedürfnisse zu erkennen, zu verstehen und so gut wie möglich zu erfüllen.