waldorf wienwest-startseite

Fächer und Abschlüsse

 

In den Schulstufen 12 und 13 wird das von der damals in Genf ansässigen IBO 1968 entwickelte internationale Diploma Programm  (IB®) durchgeführt, das weltweit bereits von rund 3000 Schulen angeboten wird.

Der Fächerkanon umfasst sechs Fachbereiche: (1)Muttersprache – (2)Fremdsprache – (3)Geisteswissenschaften – (4)Naturwissenschaften – (5)Mathematik – (6)Kunst.  Jeder Schüler bzw. jede Schülerin wählt drei Fächer, die in einem Higher Level und drei Fächer, die in einem Standard Level unterrichtet, erarbeitet und geprüft werden.

An der Waldorfschule Wien-West werden aus diesen Fachbereichen folgende Fächer unterrichtet: (1) Deutsch A Literatur – (2) English B – (3) Geschichte – (4) Biologie –  (5) Mathematics – (6) Visual Arts. Die Unterrichts- und Prüfungssprache in den Fächern Deutsch, Geschichte und Biologie ist Deutsch und in Englisch, Mathematik und Kunst Englisch.

Ein Herzstück des IB® ist das für alle SchülerInnen verpflichtende Fach Erkenntnistheorie (TOK), in dem die SchülerInnen intensiv ihren eigenen Prozess des Erkenntnisgewinnens, der Meinungs- und Urteilsbildung reflektieren, Denk- und Wahrnehmungsfähigkeiten erweitern bzw. vertiefen und bewusster verbinden.

Ein weiteres Herz-Element: Aus einem der Fächer wählen die Schüler ein Thema, mit dem sie sich über längere Zeit intensiv beschäftigen, eine Forschungsfrage erarbeiten und im Extended Essay – einer Seminararbeit im Studium vergleichbar- die Ergebnisse ihrer Forschung darlegen. Auch im IB ist der soziale und praktische Bereich ein Schwerpunkt: Creativity – Activity – Service kurz CAS wird von IBO wie folgt beschrieben: “The CAS requirement is a fundamental part of the programme and takes seriously the importance of life outside the world of scholarship, providing a refreshing counterbalance to academic studies”. (Quelle: http://www.ibo.org/programmes/diploma-programme/curriculum/creativity-activity-and-service/)

Der Abschluss:

Die Abschlussnote setzt sich zusammen aus den Ergebnissen von Arbeiten, die die SchülerInnen während der zwei IB-Jahre in jedem Gegenstand schreiben und den Ergebnissen der Abschlussprüfungen im Mai des zweiten Jahres. Die Aufgaben der Abschlussprüfungsaufgaben werden von der IBO erstellt und sind international einheitlich. Benotet werden die Ergebnisse nach transparenten, den SchülerInnen vertrauten Bewertungskriterien von speziell dafür ausgebildeten Lehrpersonen aus anderen IB-Schulen, den Examiners. Die Benotung erfolgt in Punkten nach einer Notenskala von 1 bis 7, wobei 7 das beste Ergebnis ist. Für den positiven Abschluss werden mindestens 24 Punkte benötigt, maximal können 45 Punkte erreicht werden. Jeder Schüler hat die Möglichkeit, ein negatives Ergebnis auszubessern, aber auch bei positivem Abschluss hat man das Recht, seine Punkteanzahl durch nochmaligen Antritt zu verbessern.An der Universität Wien z.B. berechtigt das IB-Diplom mit 24 Punkten um Studium, andere universitäre Einrichtungen haben individuelle Regelungen.

Zulassung zum Studium siehe:
http://wissenschaft.bmwfw.gv.at/fileadmin/user_upload/wissenschaft/naric/IB_2011.pdf